Eingewöhnungszeit

Der Übergang von der Familie zu einer Fremdbetreuung ist für das Kind ein tiefgrabenret Wechsel. Das Kind erlebt eine zeitweise Trennung von den vertrauten Bezugspersonen. Jedes Kind erlebt diese anders. Daher ist es notwendig, die Eingewöhnungszeit individuell am Kind orientiert zu gestalten und ihm Zeit einzuräumen. Zeit, die es benötigt, um sich allmählich von der vertrauten Bezugsperson zu lösen und eine stabile Beziehung zu der Tagesmütter Krafft und den anderen Kindern aufzubauen. Eine erfolgreiche Eingewöhnung ist Voraussetzung für eine gute Integration und notwendig für das Wohlbefinden des Kindes.